US-Schuhhersteller zahlt 2,5 Milliarden Dollar für italienische Schuhmarke

US-Schuhhersteller zahlt 2,5 Milliarden Dollar für italienische Schuhmarke

Der US-Schuhhersteller Crocs hat die italienische Schuhmarke Hey Dude für 2,5 Milliarden US-Dollar (2,2 Milliarden Euro) übernommen. Hey Dude ist ein 2008 in Italien gegründetes Privatunternehmen, das vor allem Freizeitschuhe mit VK-Preisen bis zu 90 Euro vertreibt. Hey Dude soll nach Abschluss der Transaktion als eigenständiger Geschäftsbereich agieren. „Wir glauben, dass die lässigen, bequemen und leichten Produkte von Hey Dude auf langfristige Verbrauchertrends ausgerichtet sind und perfekt zu Crocs passen“, sagte Crocs-CEO Andrew Rees in einer Erklärung. „

Die Transaktion wird durch 2,05 Milliarden US-Dollar in bar und 450 Millionen US-Dollar in Crocs-Aktien finanziert, die an Hey Dude-Gründer und CEO Alessandro Rosano gezahlt wurden. Hey Dude, das mehr als 40 Prozent seines Geschäfts online abwickelt, wird laut Medienberichten im Jahr 2022 voraussichtlich einen Umsatz von 700 bis 750 Millionen US-Dollar erreichen. Im vergangenen Jahr lag er bei 570 Millionen Dollar. Mit 95 Prozent werden laut Crocs fast alle Umsätze in den USA generiert.

Rosano wird weiterhin als strategischer Berater und Creative Director die Produktentwicklung leiten. Im Rahmen der Transaktion wurde Rick Blackshaw zum Executive Vice President und Brand Director bei Hey Dude ernannt. Blackshaw verfügt über 25 Jahre Erfahrung im Schuhbereich, zuletzt als CEO bei CCM Hockey und zuvor als President von Sperry und Keds sowie als Vice President/General Manager der Chuck Taylor Division von Converse.