Luxuskonzern wächst dank Lederwaren und China-Geschäft

Das starke China-Geschäft und Lederwaren haben Tod’s zu einem Umsatzrekord verholfen. Nach vorläufigen Daten des in den Marken ansässigen Luxuskonzerns stieg der Umsatz im vergangenen Jahr um 11,9 Prozent auf 1,127 Milliarden Euro. Die Geschäft mit Lederwaren (+16,6 Prozent) lief dabei besser als mit Schuhen (+10,4 Prozent). „Wir sind mit unserer Leistung sehr zufrieden und haben die Ziele, die wir uns zu Beginn des Jahres gesetzt hatten, auch in einem globalen makroökonomischen Kontext voller Herausforderungen erreicht“, kommentierte CEO Diego Della Valle.

Bei den einzelnen Marken stieg der Umsatz bei Tod’s um 10,4 Prozent, bei Roger Vivier um 16,5 Prozent, bei Hogan um 9,3 Prozent und bei Fay um 13,2 Prozent. Vor allem die Verkäufe in China liefen im Jahr 2023 sehr gut. Sie wuchsen um 24,2 Prozent. In Europa (ohne Italien) legte die Gruppe um 10,5 Prozent zu.