Französischer Finanzinvestor investiert in schwedische Fashionmarke

Französischer Finanzinvestor investiert in schwedische Fashionmarke

Der französische Finanzinvestor Eurazeo hat für 56 Millionen Euro die Mehrheit am schwedischen Sneaker-Label Axel Arigato übernommen. Die beiden Gründer der 2014 in Göteborg ins Leben gerufenen Marke, Max Svärdh und Albin Johansson, halten weiterhin Anteile am Unternehmen. Neben Schuhen bietet das Label auch Bekleidung und Accessoires für Damen, Herren und Kinder an. Der Umsatz von Axel Arigato habe sich seit 2016 fast verdreifacht, teilte der neue Investor mit, ohne allerdings konkrete Zahlen zu nennen.

Die Produkte der Marke werden über einen eigenen Webstore und über Onlinehändler wie Farfetch, MyTheresa und Ssense weltweit vertrieben. Fünf eigene Axel Arigato-Stores befinden sich Schweden, ein weiterer in London. Auch Departement Stores wie Le Bon Marché, Harrods und Saks Fifth Avenue führen das Label im Angebot.

Eurazeo will das Wachstum der Marke nun vorrangig in Europa vorantreiben. Dazu soll in die Digitalisierung und den Onlinehandel, die Entwicklung des Verkaufsnetzes in wichtigen europäischen Städten und die Erweiterung der nachhaltigen Positionierung investiert werden. Der Finanzinvestor hatte erst kürzlich seine Anteile an Farfetch für rund 90 Millionen Euro verkauft.