2022 wurden Schuhe im Wert von 5 Milliarden Euro exportiert

Der Umsatz der französischen Schuhindustrie ist im vergangenen Jahr nach Angaben des Conseil National du Cuir (CNU) um 10 Prozent auf 651 Millionen Euro gewachsen. Mengenmäßig wuchs die Schuhproduktion nur um 0,4 Millionen Paar auf 15,2 Millionen Paar. Die Schuhindustrie des Landes, die im Jahr 2022 aus 90 Unternehmen bestand, beschäftigte durchschnittlich 3.707 Personen. Die 11 Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern erwirtschafteten mehr als die Hälfte davon die Gesamteinnahmen.

Frankreich exportierte nach Angaben des Zolls im Jahr 2022 135,0 Millionen Paar Schuhe im Wert von 5,001 Milliarden Euro. Im Jahr zuvor waren es 120,0 Millionen Paar Schuhe im Wert von 3,96 Milliarden Euro. Die wichtigsten Zielmärkte waren laut World Footwear Jahrbuch 2023 Italien, die USA und Deutschland. Was die Einfuhren betrifft, so meldete das Zollamt, dass Frankreich 494,7 Millionen Paar Schuhe für 8,32 Milliarden Euro kaufte, gegenüber 429,5 Millionen Paar Schuhen im Gesamtwert von 6,677 Milliarden Euro im Vorjahr.