Die Galeria-Filiale in Leipzig soll jetzt doch erhalten bleiben. Foto: Galeria

Modeunternehmen Aachener will bis zu 25 Kaufhäuser übernehmen

Der Kaufhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof wird fünf Filialen weniger schließen als noch zu Wochenbeginn angekündigt. Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa sagte ein Unternehmenssprecher, dass dank weiterer Zugeständnisse der Vermieter die Warenhäuser in Bayreuth, Erlangen, Oldenburg, Rostock und Leipzig erhalten blieben. Damit verringert sich die Zahl der geplanten Filialschließungen auf 47, insgesamt 82 Warenhäuser sollen fortgeführt werden.

An zehn bis 25 weiteren der zur Schließung vorgesehenen Standorte sei das Modeunternehmen Aachener interessiert, berichten mehrere Medien. Laut Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Göbel gebe es bereits unterschriebene Verträge mit Vermietern, die dann greifen würden, wenn Galeria die Mietverträge kündigt. Allen dort beschäftigten Mitarbeitern soll ein Angebot zur Weiterbeschäftigung gemacht werden.