Gut besucht: Das erste PSA-Symposium in Pirmasens.

Sicherheits- und Berufsschuhbranche traf sich im ISC Pirmasens

Sicherheits- und Berufsschuhbranche traf sich im ISC Pirmasens

Mit 91 Teilnehmern feierte das PSA-Symposium am 5. Juli im ISC Pirmasens Premiere. Vertreten war fast alles, was in der „PSA-Welt“ Rang und Namen hat. Das Who is Who der Sicherheits- und Berufsschuhbranche, darunter Vertreter aus Industrie und Vertrieb, aber auch Leistenbauer und Zulieferer, waren in die Schuhstadt gekommen. Die Teilnehmer nutzten das Symposium zur Wissenserweiterung, aber auch zum aktiven Networking.

Das PSA-Symposium ist ein Gemeinschaftsprojekt. Es wurde in Kooperation von ISC, PFI und HDS/L realisiert. Die Organisatoren rund um ISC-Abteilungsleiter Steffen Eichhorn hatten namhafte Experten gewonnen, die die Branche über die aktuellen Anforderungen und Änderungen im Bereich Persönliche Schutzausrüstung (PSA) informierten. „Die große Nachfrage zeigt, dass die Hersteller sehr hohen Informationsbedarf haben. Tatsächlich ist jeder siebte produzierte Schuh in Deutschland ein Sicherheitsschuh“, so Thorben Schütz vom Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L).

Was ist neu? Mit welchen Änderungen und Begrifflichkeiten müssen sich die Player der Sicherheits- und Berufsschuhbranche heute und in Zukunft beschäftigen? Zu diesen und vielen weiteren Fragestellungen lieferte das PSA Symposium valide Informationen.

Das PSA-Symposium stellte den Startschuss für die kommenden, die Thematik vertiefenden Seminare „ISC PSA Fachwissen“ dar. Die zweitägigen Seminare beginnen im November 2022. Anmeldungen sind ab sofort über www.isc-germany.de möglich.