Gerhard Weber ist im Alter von 79 Jahren gestorben.

Gründer des Modelabels Gerry Weber wurde 79 Jahre alt

Gründer des Modelabels Gerry Weber wurde 79 Jahre alt

Einer der berühmtesten deutschen Unternehmerpersönlichkeiten ist tot. Gerhard Weber, der Gründer des Modelabels Gerry Weber, ist in der Nacht auf den 24. September im Alter von 79 Jahren verstorben.

Weber hatte das Unternehmen in seiner Heimat Halle/Westfalen am 1. März 1973 gemeinsam mit seinem Freund und Kompagnon Udo Hardieck (verstorben 2018) als Hatex KG gegründet. Anfangs zur Herstellung und dem Vertrieb von Damenhosen gedacht, wurde das Unternehmen schnell erfolgreich und ging 1989 als Gerry Weber International AG an die Börse. 1986 wird neben der etablierten Marke Gerry Weber die jüngere Marke Taifun ins Leben gerufen, 1994 die Plus-Size-Marke Samoon. Das erste in Eigenregie geführte „House of Gerry Weber“ mit allen Marken des Konzerns eröffnete 1996 in Bielefeld. Von 2014 bis 2019 gehört auch das Münchner Modeunternehmen Hallhuber zur Gruppe. 2015 wurde eine weitere Vision Gerhard Webers Realität: eines der modernsten Logistik-Zentren Europas ging in Halle in den Live-Betrieb. Im November 2014 wechselte Gerhard Weber vom Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens. Zuletzt kämpfte das Unternehmen mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten, beendete ein Insolvenzverfahren, musste wegen der Coronakrise weitere Entlassungen verkünden.

Neben seinem Gespür für Mode hatte Gerhard Weber auch darüber hinaus einen untrüglichen Instinkt für erfolgbringende Ideen. Als großer Coup gilt bis heute die Verpflichtung der damals 17-jährigen Stefanie Graf im Jahr 1986 als Markenbotschafterin für Gerry Weber. 1993 folgte dann ein weiterer entscheidender Schritt, der die Marke weltbekannt machen sollte: Der Start der Gerry Weber Open (heute Noventi Open), dem größten deutschen ATP-Tennisturnier. Hierfür konzipierte Gerhard Weber als Ideengeber und Gründer die 11.000 Zuschauer fassende Eventstätte Gerry Weber Stadion (heute OWL Arena).

„Der Familie von Gerhard Weber sprechen wir im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser tiefstes Mitgefühl und Beileid aus“, so Alexander Gedat, Vorstandsvorsitzender der Gerry Weber AG. Er empfinde „größte Dankbarkeit und Respekt einem vielgeachteten Unternehmer gegenüber“ und trauere um eine „beeindruckende Persönlichkeit“.