US-Schuhhersteller hat 300 Millionen Dollar Schulden

US-Schuhhersteller hat 300 Millionen Dollar Schulden

Die amerikanische Schuhmarke Toms wechselt den Besitzer. Die bisherigen Eigentümer des Unternehmens, Bain Capital und Gründer Blake Mycoskie, die jeweils 50 Prozent an dem Unternehmen hielten, haben ihre Anteile auf die Gläubiger übertragen. Dies geht aus einem Brief von CEO Jim Alling an die Mitarbeiter. Ein entsprechender Vertrag sei mit den Investoren unter der Führung der Jefferies Financial Group, von Nexus Capital Management und Brookfield Asset Management geschlossen worden.

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hätte ein in diesem Jahr fälliger Kredit in Höhe von 300 Millionen US-Dollar von Toms nicht zurückgezahlt werden können, wenn keine Vereinbarung mit den Gläubigern getroffen worden wäre. Der Deal soll zudem eine neue Investition in Höhe von 35 Millionen US-Dollar in das Geschäft und eine „verbesserte Kapitalstruktur“ beinhalten.

Bain Capital hatte im Jahr 2014 313 Millionen US-Dollar für eine 50-prozentige Beteiligung an dem Unternehmen bezahlt. Die von Blake Mycoskie gegründete Marke war vor allem dadurch bekannt, dass sie für jedes verkaufte Paar Schuhe ein Paar Schuhe für Kinder in Not spendete.