Finanzinvestor übernimmt italienische Luxus-Sneaker-Marke

Finanzinvestor übernimmt italienische Luxus-Sneaker-Marke

Der US-amerikanische Finanzinvestor Permira hat die italienische Schuhmarke Golden Goose vom US-Fonds Carlyle gekauft. Der Kaufpreis soll rund Medienberichten zufolge 1,28 Milliarden Euro betragen. Mit diesem Angebot überbot Permira mehrere andere Interessenten. Carlyle hatte Golden Goose erst im Februar 2017 für über 400 Millionen Euro übernommen und streicht damit nach nur drei Jahren einen satten Gewinn ein. Im Portfolio von Permira befindet sich auch die britische Kultschuhmarke Dr. Martens, für die derzeit wiederum selbst ein Käufer gesucht wird.

Golden Goose wurde im Jahr 2000 in Venedig von den Designern Francesca Rinaldo und Alessandro Gallo gegründet und ist eine der am schnellsten wachsenden Luxusmodemarken, die besonders für ihre Sneaker bekannt ist. Das Unternehmen verfügt über 100 eigene Stores und eine schnell wachsende Online-Präsenz. Golden Goose erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 260 Millionen Euro. Vor der Übernahme durch Carlyle lag der Umsatz bei 100 Millionen Euro. Schuhe machen 80 Prozent des Umsatzes aus, den Rest tragen Bekleidung und Accessoires bei.

„Golden Goose ist eine Luxusmarke der nächsten Generation und kann als der Schöpfer der High-End-Sneaker-Kategorie angesehen werden“, so Permira-Partner Francesco Pascalizi. „In den letzten Jahren verzeichnete das Unternehmen dank seines exzellenten Managementteams ein herausragendes Wachstum. Wir freuen uns darauf, unsere Erfahrung zu nutzen, um Golden Goose in der nächsten Entwicklungsphase zu unterstützen.“