Der neue Snipes-CEO Dennis Schröder (links) und Gründer Sven Voth

Dennis Schröder übernimmt mit sofortiger Wirkung

Sven Voth ist mit sofortiger Wirkung als CEO der Snipes SE zurückgetreten. Dennis Schröder, seit April 2023 als General Manager im Unternehmen, übernimmt die Nachfolge von Voth und damit die Verantwortung für das Geschäft des international operierenden Sneaker- und Streetwear Retailers. Sven Voth werde als Gründer im Unternehmen verbleiben und sich in einer zweijährigen Transition vornehmlich den Bereichen Expansion, Großhandel, Produkttrends und Innovationen, Kooperationen, sowie dem US-Geschäft widmen, bevor er zum 1. Januar 2026 in eine beratende Rolle wechseln wird, teilte das Unternehmen mit.

Erst im Jahr 2023 hat Snipes mit Dennis Schröder (jetzt CEO), Peter Buse (COO) und Daniel Bontjer (CRO) drei zusätzliche geschäftsführende Direktoren neben Tim Spickenbom (CFO) und eben Sven Voth ernannt. Jim Bojko wird das US-Geschäft als President of Snipes USA wie gewohnt weiterführen.

Sven Voth hatte die Mehrheitsanteile der Snipes SE 2011 an den Deichmann-Konzern verkauft. Nach der Ablösung der letzten Anteile wechselt Voth, der das Unternehmen 1998 in Essen gegründet und über die Jahre zu einem Milliardenkonzern mit über 750 Stores in zwölf Ländern entwickelt hat, ab 2026 in eine beratende Rolle. „Snipes ist mein Lebenswerk und wird immer ein Teil von mir sein. Ich merke, dass es an der Zeit ist, den Staffelstab zu übergeben.“