Großer Andrang nicht nur am ersten Messetag.

Rund 40.000 Fachbesucher kamen nach zweieinhalbjähriger Zwangspause nach München

Rund 40.000 Fachbesucher kamen nach zweieinhalbjähriger Zwangspause nach München

1.700 internationale Aussteller und rund 40.000 Fachbesucher aus 117 Ländern feierten mit dem Restart der Ispo Munich auf dem Münchner Messegelände ein gelungenes Wiedersehen der Sportscommunity. Nachhaltigkeit und Innovation waren die Top-Themen auf der Messe vom 28. bis 30. November.

Dort zeigte sich eindrücklich, dass innerhalb der Sportartikelindustrie insbesondere die Outdoorbranche in Sachen Nachhaltigkeit Vorreiter ist. Dabei geht es nicht nur um die innovative Verarbeitung umweltfreundlicher Materialien, sondern um die gesamte Wertschöpfungskette, vom Design über die Produktion bis hin zur Verpackung. „Langlebigkeit ist der wichtigste Faktor in der Nachhaltigkeit”, betont beispielsweise Rainer Gerstner, Senior Vice President Marketing von Schöffel. Dabei liege es an den Marken, den Konsumenten deutlich zu machen, dass Nachhaltigkeit auch mehr koste. „Im Augenblick ist Nachhaltigkeit für die Allermeisten ein Add-on in der Kaufentscheidung“, ergänzt Vaude-CEO Antje von Dewitz. Allerdings beginne sich diese Einstellung gerade in jüngeren Zielgruppen bereits zu ändern.

„Wir sind positiv überrascht vom großen Andrang an Besuchern auf der Ispo, sagte Skechers Deutschland-Chef Christoph Wilkens. „Die gesamte Sportbranche steht vor großen Herausforderungen, die es in der nahen Zukunft gemeinsam zu lösen gilt – deshalb werden wir die Ispo weiterhin als Kommunikationsplattform nutzen, um mit allen Stakeholdern der Branche nach Lösungsansätzen zu suchen. Für uns als Brand war es zudem die perfekte Gelegenheit, um uns im Outdoor-Segment mit einer Vielzahl von innovativen Produktlinien vorzustellen.”

Der Schuhhersteller Rieker präsentierte sich auf der Ispo mit einem neuen Messestand.

Knapp 90 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland. Insgesamt waren über 50 Länder vertreten. Deutschland, Italien, Frankreich, China und Taiwan stellten die Länder mit den meisten Ausstellern. Rund 20 Prozent davon waren erstmals auf der Ispo Munich vertreten. Die etwa 40.000 Fachbesucher kamen aus insgesamt 117 Ländern, davon waren 73 Prozent internationale Gäste. Die Top 5-Teilnehmerländer waren Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und Österreich.

„Die neue ISPO Munich hat nach mehr als zweieinhalb Jahren Zwangspause ein sportliches Comeback gefeiert. Sie wird im kommenden Jahr Dienstag bis Donnerstag vom 28. bis 30. November 2023 wieder in der Messe München stattfinden. Damit haben auch die US-amerikanischen Unternehmen die Möglichkeit, nach Thanksgiving entspannt anzureisen”, bilanziert Lena Haushofer, Exhibition Director der ISPO Munich.