Kanye West; Foto: CC BY-NC 2.0

Rapper tauchte „unangemeldet und ohne Einladung“ auf

Rapper tauchte „unangemeldet und ohne Einladung“ auf

Der Schuhhersteller Skechers hat den Rapper Kanye West, der sich mittlerweile Ye nennt, aus seiner Zentrale in Los Angeles geworfen. West sei „unangemeldet und ohne Einladung“ aufgetaucht und habe sich „an unbefugten Dreharbeiten beteiligt“. Nach einem kurzen Disput hätten zwei Skechers-Mitarbeiter ihn und seine Gruppe aus dem Gebäude eskortiert, teilte das Unternehmen mit.

Skechers habe nicht die Absicht, mit West zusammenzuarbeiten. „Wir verurteilen seine jüngsten spalterischen Äußerungen und tolerieren weder Antisemitismus noch andere Formen von Hassreden“, heißt es in einer Mitteilung. Der Vorfall ereignete sich einen Tag, nachdem Sportartikelhersteller Adidas die Zusammenarbeit mit West wegen antisemitischer Hasskommentare beendet hatte.