Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und die TV-Moderatorin Nadja Bernhard

Zum 150-jährigen Bestehen des Unternehmens kam Bundespräsident Alexander Van der Bellen

Zum 150-jährigen Bestehen des Unternehmens kam Bundespräsident Alexander Van der Bellen

Mit der stimmungsvoll in Szene gesetzten Reise in die 150-jährige Geschichte des international tätigen österreichischen Schuhherstellers Legero United wurden die Gäste am 10. Juni durch die wichtigsten Stationen in der Unternehmensentwicklung geführt. Im neuen Headquarter – dem Legero United campus in Feldkirchen bei Graz – begleiteten die Ehrengäste, Mitarbeiter und Partner den CEO und Eigentümer Stefan Stolitzka gemeinsam mit Moderatorin Nadja Bernhard auf eine Zeitreise von den Gründungsjahren 1872 bis zu den Zukunftsplänen des Familienunternehmens. Daneben waren die offizielle Eröffnung des neuen Legero United Campus sowie des Honorarkonsulats des Königreichs Belgien, das sich ebenso im neuen Firmenheadquarter befindet, zentrale Programmpunkte der Feier.

Außenansicht des Legero United Campus

Die Wurzeln des österreichischen Schuhherstellers liegen in Wien: 1872 gründet Bernhard Strakosch, Nachkomme einer jüdischen Tuchmacherfamilie, sein Unternehmen zur „Produktion von Herren- und Damenschuhen in genagelter, durchgenähter und zwiegenähter Ausführung“. Unter seinem Sohn Otto Strakosch floriert das Unternehmen. Er gilt zu seiner Zeit als „König der Schuhmacher“: Seine Damenschuhe, gefertigt aus feinster Seide, kunstvoll bestickt, mit Leder gefüttert bis hin zu allerfeinsten exquisiten Lederpumps, werden bis in die USA, nach Australien, Südafrika und Südamerika geliefert.

Heute ist das Unternehmen unter Führung von Eigentümer und CEO Stefan Stolitzka mit der Kinderschuhmarke Superfit, der Damenschuhmarke Legero und der Marke Think!, dem Pionier nachhaltiger Schuhfertigung, ebenso international präsent und wächst dynamisch. 2020 hat das Unternehmen sein neues Headquarter in Feldkirchen bei Graz bezogen, das bis zu 350 Mitarbeitern Platz bietet: Ein mehrfach prämiertes, architektonisches Ausrufezeichen in Sachen nachhaltiger, langlebiger und hochwertiger Bauweise. Dessen Eröffnung wurde am 10. Juni zusammen mit dem 150-jährigen Jubiläum des Unternehmens unter Anwesenheit zahlreicher prominenter Gäste feierlich begangen.

Das Management (von links): Stefan Stolitzka (CEO), Alenka Klarica (CCO) und Morten Bay Jensen (COO)

Stefan Stolitzka bat gemeinsam mit Moderatorin Nadja Bernhard den österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen, dessen Gattin Doris Schmidauer, die steirische Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Künstler André Heller zum Gespräch. Als Honorarkonsular für das Königreich Belgien konnte Stefan Stolitzka auch Ghislain D’hoop, Botschafter des Königreichs Belgien, bei den Feierlichkeiten begrüßen. Die offizielle Zeremonie umfasste neben einem facettenreichen Podiumsgespräch die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten des Honorarkonsulats des Königreichs Belgien am Legero United-Standort sowie das „Grand Opening“ des Unternehmens-Headquarters. Letzteres wurde mit der Platzierung einer Zeitkapsel und einer Weihung durch Paul Chaim Eisenberg, dem ehemaligen Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, und Segnung durch Wilhelm Krautwaschl, dem Geistlichen und 58. Diözesanbischof der Diözese Graz-Seckau, gestaltet.

Legero United erwartet für 2022 Bruttoerlöse in Höhe von 220 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt 2100 Mitarbeiter an zehn Standorten. Jährlich werden 6,6 Millionen Paar Schuhe in 42 Ländern verkauft.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in Ausgabe SHOEZ 7/2002.