Optimistischer Ausblick für Humanic und Shoe4You

Optimistischer Ausblick für Humanic und Shoe4You

Die Leder & Schuh AG (LSAG) mit ihren Marken Humanic und Shoe4You blickt trotz der Umsatzeinbrüche während der Corona-Krise optimistisch in die Zukunft. Für das Jahr 2019 vermeldet die Gruppe einen Umsatz von 360 Millionen Euro. Das waren zwei Prozent (flächenbereinigt +2,8 Prozent) mehr als noch ein Jahr zuvor. Zudem hätten sich Kaufquote und Umsatz pro Bon um je 1,8 Prozent verbessert. In diesem Jahr wollten die LSAG-Vorstände Wolfgang Neussner und Michael Rumerstorfer in Kundenservice, Digitalisierung, neue Marken und ein emotionaleres Einkaufserlebnis investieren, doch der Lockdown mit der Schließung aller 200 Filialen in neun Ländern habe die Pläne zunichte gemacht, teilte das Unternehmen mit. Der dramatische Umsatzeinbruch habe auch von einem Plus im Onlineverkauf nicht annähernd aufgefangen werden können.

Rasche staatliche Hilfestellungen durch die von Finanzminister Gernot Blümel installierte Covid-19-Finanzierungsagentur (Cofag) und ein Bankenkonsortium unter der Führung der Steiermärkischen Bank und Sparkassen AG hätten dem Traditionsunternehmen ermöglicht, mit neuer Finanzierungsstrategie neu durchzustarten. „Wenn so ein Elementarereignis eintritt, man als Einzelhändler 200 Filialen von einem Tag auf den anderen schließen und einen Umsatzrückgang von 100 Prozent verkraften muss, steht man das nur durch, wenn die richtige Unterstützung schnell greift“, sagt Wolfgang Neussner, innerhalb der LSAG für Finanzen zuständig.