Mehr als die Hälfte der Kinderschuhe passen nicht.

Neue Technologie ermöglicht digitale Fußmessung über das Smartphone

Neue Technologie ermöglicht digitale Fußmessung über das Smartphone

Studien zufolge tragen 60 Prozent aller Kita-Kinder Schuhe, die nicht richtig passen. Das kann zu orthopädischen Problemen führen, die sich mit dem richtigen Schuh leicht vermeiden ließen. Das Solinger Unternehmen Match and fit hat jetzt 10.000 Kitas mit Fitplates ausgestattet, um Kinderfüße digital zu messen.

Mit drei einfachen Schritten können mit dem Smartphone und der „match and fit“-Messtechnologie die Füße der Kinder vermessen werden. Und zwar nach WMS, dem Standard des Deutschen Schuhinstituts, der sowohl die Länge als auch die Weite der Füße berücksichtigt. So können Eltern schnell und einfach kontrollieren, ob die vorhandenen Schuhe noch passen. Falls Neue angeschafft werden müssen, zeigt die Loqa-App des European-Clearing-Centers passende Artikel im Sortiment lokaler Händler an.

Und so funktioniert’s: Lokale Schuhhändler, die sich dafür entscheiden, Loqa in ihren Geschäften einzusetzen, machen damit ihr Sortiment für Smartphonenutzer sichtbar. Jede teilnehmende Filiale hat einen individuellen QR-Code, der den Zugang zur Loqa-App darstellt. Nutzer scannen den QR-Code und landen in der Anwendung zur Fußvermessung von „match and fit“. An dieser Stelle werden sie angeleitet, mit der Smartphonekamera die Füße des Kindes zu fokussieren, um die aktuelle Schuhgröße zu ermitteln. Anschließend wählen sie aus, ob es ein Jungen- oder Mädchenschuh sein soll und erhalten dann die passenden Modelle des lokalen Händlers angezeigt. Wie in einem Onlineshop können Artikel in den Warenkorb gelegt und diese online gekauft oder reserviert und im Geschäft abgeholt werden.

Um möglichst viele Eltern zu erreichen, haben die Entwickler der Messtechnologie, match and fit, sogenannte „Fitplates”, das sind weiße Platten im DIN A4- und DIN A5-Format mit dem Zugangs-QR-Code drauf, an 10.000 Kitas der Caritas verschickt. So erhalten Eltern und Erzieherinnen der Kitas die Möglichkeit schnell und einfach die Schuhgrößen der Kinder zu kontrollieren. Außerdem sollen auf diese Weise weitere Schuhhändler auf die neue Technik aufmerksam gemacht und der lokale Handel gestärkt werden.