Produktion wird von Anzügen auf Mund-Nasen-Masken umgestellt

Produktion wird von Anzügen auf Mund-Nasen-Masken umgestellt

Der Menswear-Spezialist Benvenuto hat beim Amtsgericht Essen für drei der elf im Konzernverbund der Leithäuser-Gruppe stehenden Unternehmen Insolvenzanträge auf Sanierung in Eigenverwaltung gestellt. Betroffen hiervon sind die Siegfried Leithäuser GmbH & KG, die Leithäuser Trade GmbH & Co. KG und die Benvenuto Mode für Männer GmbH. Begleitet werden die betroffenen Gesellschaften im Rahmen der Eigenverwaltung von Rechtsanwalt Dr. Jürgen Wallner und Rüdiger Weiß. Zum vorläufigen Konzernsachwalter wurde Rechtsanwalt Nils Meißner von der Kanzlei Görg bestellt. Als Begründung für den Antrag nannte das Unternehmen aus Hamm in Westfalen signifikante Umsatzverluste aufgrund der behördlichen Schließungen des stationären Modehandels wegen des Coronavirus.

Die Firma Leithäuser ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das seit vielen Jahren mit der Marke Benvenuto auf dem Herrenmode-Markt ist. Das Unternehmen beschäftigt rund 350 Mitarbeiter. Die eigene Produktion in Polen ist nicht von der Insolvenz betroffen.

„Wir haben verschiedene Optionen geprüft, aber die Covid-19-Krise zwingt uns, diesen Schritt zu gehen“, erklärt Geschäftsführer Andreas Franz. Geeignete Hilfsmittel durch die Programme der Bundesregierung hätten laut Unternehmen nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden können, um eine vorübergehende Zahlungsfähigkeit zu gewährleisten. Er und sein Team hätten vor dem Start der Krise sehr zuversichtlich auf die neue Saison geschaut. Nunmehr werde verstärkt im Rahmen der gerichtlichen Sanierung am Sanierungskonzept gearbeitet. Dieses sei darauf ausgerichtet, möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten. Um Umsatz zu generieren, hat das Unternehmen seine Produktion von Anzügen auf Mund-Nasen-Masken umgestellt.