Italienische Schuhmesse vom 19. bis 21. September mit 652 Ausstellern

Italienische Schuhmesse vom 19. bis 21. September mit 652 Ausstellern

Neustart für die italienische Schuhbranche: Die Schuhmesse Micam findet vom 19. bis 21. September 2021 wieder auf dem Messegelände Fiera Milano-Rho statt. In fünf Hallen präsentieren 652 Aussteller (390 aus Italien und 262 aus dem Ausland) die Sommerkollektionen 2022. Auch wenn die jüngsten Branchenzahlen eine positive Entwicklung zeigen, glaubt Siro Badon, Präsident des Herstellerverbands Assocalzaturifici, dass „eine Rückkehr auf das Niveau vor der Pandemie Zeit brauchen“ wird.

Neu ist die Laufzeit der Messe: drei Tage statt traditionell vier. Messerückkehrer sind unter anderem Liu Jo, Primigi, Igi & Co und Valleverde, zu den Neuzugängen zählen Furla und Luciano Padovan. Die physische Veranstaltung wird von der digitalen Micam Milano Digital Show flankiert, die vom 15. September bis 15. November online ist.

Aus wirtschaftlicher Sicht haben die Industrieproduktion (+13%), der Umsatz (+22%), die italienischen Haushaltsausgaben (+17,4%) und die Exporte (+31,5% wertmäßig) zugelegt. Der Vergleich mit 2019 zeigt jedoch einen Rückgang gegenüber den Werten vor Covid. Alle Indikatoren liegen über 15 Prozent unter dem Niveau der Vor-Covid-Zeit. Einzige Ausnahme sind die Exporte, die in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 wertmäßig nur um -5 Prozent und mengenmäßig um -11 Prozent unter den Werten von 2019 lagen. Seit Jahresbeginn beschäftigt die italienische Schuhindustrie 2000 weniger Mitarbeiter, weitere 1000 Stellen fielen bei den Komponentenanbietern weg.