Stephan Krug

Stephan Krug gab Überblick über die Modethemen der Saison F/S

Stephan Krug gab Überblick über die Modethemen der Saison F/S 2021

Unter dem Leitmotto „Minimalismus“ lässt sich die neue Mode treffend zusammenfassend. Das heißt: Lässig, leicht, licht und optimistisch … einfach „Weniger ist mehr“. Dabei geht es um tonale, monochrome Outfits, oft in hellen, neutralen Farben. Spannung kommt durch strukturierte (Teil-)Oberflächen, Matt-Glanz-Reflexe und handwerkliche Effekte wie zum Beispiel Strick auf. Klare Silhouetten, gerade Schnitte und cleane Looks in fließenden Stoffen bestimmen das Bild. Die gemütlich-bequeme Kleidung aus dem Homeoffice geht im F/S 2021 auf die Straße: Mit lässigen und geräumigen, ja entspannten Looks, Cargo-Hosen, Shirts, Polos, Sweat und Strick ebenso wie mit Blazern oder schwingenden Kleidern. Aber nie zu lässig, sondern immer mit einer neuen Smartness mit wertiger Ausstrahlung.

„Helligkeit“ bestimmt das Farbbild, das sich in den vorherrschenden Minimalismus einfügt und für eine positive Grundstimmung steht. Neutraltöne, Weiß in allen Abstufungen von Milch bis Vanille, ergänzt um Sand- und Naturtöne bilden die Basis. Dazu kommen ebenso leicht, oft weiß- oder graustichige Pastelle. Ob Flieder oder Lavendel, Mint oder Hellblau, Salbei oder Limone, Macha oder Mango, Papaya oder Rosé ‒ Entspannung, Beruhigung und gepflegte Lässigkeit stehen im Vordergrund.

Jeder Trend hat auch einen Gegentrend, so auch hier: mit dem Thema „Marine“ feiern Jeans- und Denim-inspirierte Stoffe und Farben ein fröhliches Comeback und werden von den Textil-Herstellern schon als Aufsteiger der Saison gehandelt. Weil Jeans lässig sind und zu allem passen. Allzeit aktuell sind und bleiben Schwarz-Weiß-Kontraste. Neu und überraschend kommt die Farbpalette der „Summer Darks“ daher: Dunkelbraun, ein dunkles Orange und kräftige Farben als Kontrast sorgen für plakative Musterungen bzw. werden Ton-in-Ton arrangiert. Und wie in jedem Sommer sorgen kräftige „Candy-Colors“ für Fröhlichkeit und Lebensfreude, setzen Akzente und finden sich in üppigen Prints wieder. Mit einer langen und weiten Hose, einer Culotte, Jogpants, Bermuda-Shorts, einem wadenlangen, schwingenden Rock und einem Midi-Kleid in romantischem Blümchendruck ist Frau gut für den Mode-Sommer F/S 2021 gerüstet.

Auch bei den Herren lösen sich die Grenzen zwischen Casual, Soft-Business und Streetwear zum Sommer 2021 weiter auf. Einzelteilige Styles erlauben ein Maximum an Styling Optionen für unterschiedliche Gelegenheiten. Naturmaterialien in hellen (Natur-) Tönen, maritime Farben von Pastell bis Dunkelblau in Kombination mit Weiß oder Schwarz sowie dezente Musterungen und im Business-Bereich Grautöne in Kombination mit dezenten Karos und Streifen dominieren.

Der Schuh dazu

Die Sneaker-Welle ist ungebrochen. Hier sind nach wie vor Weiß und helle Farbtöne, monochrom eingesetzt, tonangebend. Stephan Krug wies dabei darauf hin, dass der „Chunky bzw. Ugly“-Trend deutlich dezenter angesagt ist.

Neben dem (weißen bzw. cremefarbenen) Sneaker haben nun auch andere Damenschuh-Typen aufgrund der locker-entspannten Silhouette und der wadenlangen Kleider und Röcke sehr gute Chancen bei den Kundinnen. Die Auswahl ist vielfältig: Loafer bzw. Divingmocs, College-Schuhe und Sommerstiefeletten (gerne in Leinen oder Canvas bzw. in Leder-Flechtungen) setzen den natürlich-leichten Look fort. Für die Sommermonate werden Sabots und Mules, Sport- und Fußbett-Sandalen, flache und teilweise artisanale Sandalen sowie Pantoletten das Rennen um die Gunst der Kundinnen machen.

Überhaupt wirken die Damenschuhe der Saison F/S 2021 vor allem eines: Monochrom, maximal zweifarbig Ton-in-Ton. Zeitgemäße Attribute sind zum Beispiel geflochtene Elemente oder Flechtprägungen sowohl auf Schaft als auch auf den Böden. Während Ugly- oder Dad’s-Sneaker kaum noch eine Rolle spielen, wird bei sportiven Sandalen noch eine teilweise markant profilierte Sohle in Schichtoptik daruntergelegt.

Bei den Herren bleibt der Sneaker weiterhin die Basis für fast jeden Look. Hier treffen sich traditionelle Schuhmacherei und Komfort sowie Optik eines sportlichen Sneakers. Weiße Sohlen, Mesh und Strick setzen optische Akzente und bringen Komfort an die Füße. Loafer und klassische Schnürschuhe sind die erste Wahl im Business-Bereich. Für die zweite Saisonhälfte werden wertige Slides und Sandalen hoch gehandelt: die Luxus-Pantolette ebenso wie der straßentaugliche Espadrille oder der Loafer.