Zwei der Initiatoren: Roman Degenhardt (links) und Ingo Hänel

Initiative „Schuhhandel hat Zukunft“ zieht positives Fazit

Mit einem offenen Brief im Juli dieses Jahres, unterzeichnet von 115 Schuheinzelhändlern, fing es an, inzwischen ist aus der Initiative dreier Schuhfachhändler unter dem Motto „Schuhhandel hat Zukunft“ eine respektable Branchenbewegung aus Handel, den Verbundgruppen ANWR und SABU sowie zahlreichen Unterstützern aus der Schuhindustrie und den Branchenverbänden geworden. Konkret setzt sich die Initiative für eine bessere Vernetzung von Handel und Industrie in puncto Digitalisierung und Datenmanagement, Effizienz und Ertragskraft ein, im Visier hat man aber auch die grundsätzliche Zusammenarbeit sowie das Standing der Branche und die Zukunft der Schuhbranche im Allgemeinen.

Die Initiatoren, darunter Roman Degenhardt und Ingo Hänel, zogen jetzt in Heilbronn ein erstes positives Zwischenfazit. So haben die vier Arbeitsgruppen für die Bereiche Datenaustausch, Order und Messen, Effizienz sowie Standing und Lobby bereits erste Ziele umgesetzt. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“, so Ingo Hänel, der sich mit seiner Arbeitsgruppe intensiv um das Thema Effizienz bemüht. Dazu gehören Themen wie Warenmanipulation, Orderprozesse, Lot-Größen, NOS, Lagerbestände aber auch das Thema Mitarbeiterqualifizierung. „Aus Verbundgruppensicht ist Effizienz einer der wichtigsten Hebel, um den Schuhhandel zukunftsfähig zu machen“, so ANWR-Vorstand Tobias Eichmeier.

Auf gutem Weg ist man aber auch in den Arbeitsgruppen Datenaustausch – viele Probleme konnten hier bereits zum Vorteil von Handel und Industrie gelöst werden, wie Roman Degenhardt erläuterte – und in den Gremien Messen/Order und Standing.

„Angesichts der prekären Lage im Schuhhandel war es überfällig, die Protagonisten in der Branche an einen Tisch zu holen, um gemeinsam an Problemen zu arbeiten“, machte Degenhardt noch einmal die Zielsetzung deutlich. Man wolle wichtiger, lauter, relevanter, glamouröser und sexier wahrgenommen werden. In den Arbeitsgruppen gehe man offen, sachlich und sehr kommunikativ miteinander um. „Es ist ein neuer Spirit spürbar“, so das einhellige Urteil der Initiatoren.