Über 14.300 Läden könnten wieder öffnen

Über 14.300 Läden könnten wieder öffnen

In Österreich dürfen seit heute wieder einige Läden öffnen. Dazu gehören auch kleine Schuh- und Textilgeschäfte. Rund 14.300 Geschäfte und damit 38 Prozent aller Shops in Österreich könnten ihre Pforten wieder öffnen, so eine Studie von Standort+Markt und Johannes-Kepler-Uni. Seit dem 14. April konkret aufsperren dürfen Einzelhändler mit unter 400 Quadratmetern Verkaufsfläche. Künstliche Verkleinerungen z.B. durch Absperren sind nicht erlaubt.

Die Öffnungszeiten sind auf 7.40 Uhr bis 19.00 Uhr beschränkt. Händler, die zu viele Kunden ins Lokal lassen, müssen bis zu 3.600 Euro bezahlen. Große Händler, die nicht unter die Verordnung fallen und frühzeitig öffnen, können mit bis zu 30.000 Euro belangt werden. Geschlossen bleiben unter anderem großflächige Outlets in Einkaufszentren.

Wie bisher gilt der gewohnte Mindestabstand von einem Meter. Geschäfte bis 400 Quadratmeter, die jetzt aufmachen dürfen, müssen sicherstellen, dass sich pro 20 Quadratmeter nur ein Kunde aufhält. Das heißt, insbesondere bei kleineren Geschäften oder auch bei stärkerem Andrang müssen Kunden ersucht werden, draußen zu warten, bis ein anderer Kunde herauskommt. Zudem herrscht generelle Maskenpflicht beim Einkauf.