850 Fachbesucher auf der ANWR Order Summer No. 1

850 Fachbesucher auf der ANWR Order Summer No. 1

So facettenreich, wie sich die ersten Schuhtrends für Frühjahr/Sommer 2023 präsentieren, zeigte sich das Warenangebot bei der ANWR Order Summer No. 1 in Mainhausen. Das Angebot von 150 Ausstellern und über 180 Marken nahmen 850 Fachbesucher an drei Messetagen in den sechs Messehallen unter die Lupe. Auch wenn die Order derzeit unter vielen Unwägbarkeiten steht, zieht die ANWR Schuh ein positives Fazit nach der ersten Ordermesse.

Zu den Warenangeboten gehörten Modelle mit frühen Lieferterminen, Übergangsware, Kinder- und Outdoorschuhe. Auch erste Fashion-Trends, die bei der ANWR Order Summer No. 2 vom 6. bis 8. September im Mittelpunkt stehen werden, wurden präsentiert. Ergänzend zeigte ANWR Schuh die eigenen Waren- und Konzeptangebote mit den Eigenmarken Natural Sense und Longo sowie die Spezialmodule Urban Outdoor und Sneakerwand. Für die Saison Frühjahr/Sommer wurde die Natural Sense-Kollektion weiterentwickelt und das modische Segment der Pantoletten ergänzt um Sneaker sowie Espadrilles.

Damit die Besucher bestens in die Order starten konnten, lenkte ANWR Schuh auch den Blick auf die Modetrends durch Dr. Claudia Schulz sowie die allgemeine Marktlage und die Herausforderungen durch die ANWR-Geschäftsführer Tobias Eichmeier und Helmut Wies. Einen detaillierten Marktradar mit Zahlen zu den Warengruppen und Marktentwicklungen gaben Petra Fasold für den Bereich Kinderschuhe und Klaus Pommerening für Casual und Outdoor.

Die Herausforderungen des Handels zum Einstieg in die Order für Frühjahr/Sommer sind nach Einschätzung der Geschäftsführer der ANWR Schuh, Tobias Eichmeier und Helmut Wies, vielschichtig. Beide blickten gemeinsam mit den Messebesuchern darauf, aber auch auf die Chancen, die zu ergreifen sind. Gestörte Lieferketten und Produktionsengpässe, steigende Lohnkosten, Frequenzverluste in Innenstädten, fehlendes Personal und zu erwartende Preissteigerungen fordern den Handel heraus. „Wir schätzen derzeit eine Steigerung der Gesamtkosten bei unseren Händlern von knapp sechs Prozent“, so Tobias Eichmeier. Die Verkaufspreise könnten nach acht bis zehn Prozent im Herbst um weitere sechs bis acht Prozent im nächsten Frühjahr steigen. Erschwerend gebe es weiterhin Risiken bei der Warenversorgung. Trotz dieser großen Herausforderungen zieht Tobias Eichmeier am Ende der Messe ein positives Fazit und machte eine gute Stimmung aus. „Unsere Mischung aus einem umfassenden Warenangebot, Informationen zum Markt und den Trends sowie die Gelegenheit zu Austausch und Begegnung kommt gut an und ist eigentlich ein Muss für den Einstieg in die Saison.“

Mit dem Angebot des 360-Grad-Checks wird ANWR Schuh die Mitglieder in der herausfordernden Zeit begleiten. „Damit bieten wir den Händlern einen messbaren, vergleichbaren und gesamtheitlichen Blick auf das eigene Unternehmen, um daraus die für die Zukunftsfähigkeit notwendige Weiterentwicklung über zielorientierte Maßnahmen zu fördern“, so Helmut Wies. Der Fokus liege dabei auf Wirtschaftlichkeit, Digitalisierung, Profilierung in den Bereichen Ware, Präsentation und Marketing sowie ergänzend die Themen Immobilie und Mitarbeiter.

Helmut Wies bewertet die aktuelle Umsatzsituation im Handel situationsbedingt als durchaus gut. Wenn auch die Umsätze von 2019 noch nicht erreicht werden, weise die Entwicklung im ersten Halbjahr mit einem Plus von 45 Prozent gegenüber dem Pandemie gebeutelten Vorjahr erfreulich nach oben, allerdings mit minus 20 Prozent noch deutlich unter 2019.

Über den Schuh hinaus: Business-Talk regional und Fokustag

An die Premiere im letzten Jahr knüpft ANWR Schuh mit dem Business-Talk regional an. An sechs Orten – Mainhausen, Düsseldorf, Stuttgart, Hannover, Schkeuditz und München – werden im November die Geschäftsführer Tobias Eichmeier und Helmut Wies gemeinsam mit dem Beratungsteam der ANWR Schuh mit den Händlern diskutieren und dabei die Digitalisierungsstrategie und die 360-Grad-Beratung vertiefen.

Am 25. April 2023 feiert der Fokustag der ANWR Schuh Premiere in Mainhausen unter dem Motto: „Hören – Verstehen – Testen – Erleben“. Drei wichtige Themen für den Schuhfachhandel werden intensiv behandelt: Nachhaltigkeit, Human Resources sowie Digitalisierung. „Wir bringen Themen des Schuheinzelhandels aufs Podium und bieten exzellente Gesprächspartner, interessante Aussteller und Kooperationspartner, die praxistaugliche Konzepte vorstellen“, so Geschäftsführer Helmut Wies zu den Vorbereitungen.