Österreichische Schuhmarke stärkt Engagement für Nachhaltigkeit

Die Paul Green GmbH stärkt ihr Engagement für Nachhaltigkeit: Seit Dezember 2023 ist das Unternehmen Mitglied der Leather Working Group (LWG), einer Multi-Stakeholder-Organisation, die sich auf die Überprüfung und Verbesserung ökologischer Standards in der Lederindustrie spezialisiert hat.

Die LWG führt Audits in Gerbereien, Herstellungs- und Vertriebsunternehmen durch, um sicherzustellen, dass ökologische Kriterien in der Lederproduktion und -verarbeitung eingehalten werden. Dabei liegt der Fokus auf dem Chemikalien- und Entsorgungsmanagement, dem Emissionsmanagement sowie der Sorgfaltspflicht in Bezug auf Abholzung und Artenschutz. Arbeitsbedingungen und die faire Behandlung der Arbeitnehmer sind ebenso wichtige Bewertungskriterien.

Barbara Aichinger, Mitglied der Geschäftsführung von Paul Green, betont die Bedeutung der Auswahl von LWG-zertifizierten Ledern: „Bei der Auswahl unserer Leder achten wir genauestens auf die Herkunft. Bereits heute stammen 80 Prozent aus LWG-zertifizierten Gerbereien. Durch halbjährliche Prüfungen unserer Leder auf chemische Inhaltsstoffe stellen wir sicher, dass unsere Produkte frei von gesundheitsschädlichen Chemikalien sind. Die Transparenz in der Lieferkette ist entscheidend, um unseren ökologischen Fußabdruck weiter zu minimieren.“

Paul Green ist in Mattsee bei Salzburg zu Hause. Die Produktion erfolgt ausschließlich in Europa. Derzeit beschäftigt die Paul Green GmbH 500 Mitarbeiter in Mattsee und im kroatischen Prelog. Zudem arbeiten rund 1500 Personen bei Produktionspartnern.