Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens genießt internationalen Ruf

Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens genießt internationalen Ruf

Was verbindet Sputnik, Herzschrittmacher und Sekundenkleber mit dem PFI Pirmasens? Es ist das Jahr 1956. In diese Zeit, geprägt von Aufbruchstimmung, Erfindungen und Pioniergeist, fällt die Gründung des renommierten Instituts. Dem Ruf der Mitte der 50er-Jahre aufstrebenden Schuhindustrie nach einer zentralen Prüf- und Forschungsstelle für schuhrelevante Materialprüfung und Entwicklung folgend, fiel der Startschuss damals in den Räumen der Schuhfachschule Pirmasens. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich das PFI über den Schuh hinaus zu einer weltweit anerkannten Instanz für Prüfung, Forschung und Engineering entwickelt.

„Die Erfolgsgeschichte des PFI ist ohne unsere motivierten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nicht denkbar“, bedankt sich Institutsleiterin Dr. Kerstin Schulte bei Ihrem Team, das mittlerweile auf 100 Personen angewachsen ist. „In enger Zusammenarbeit mit dem ISC (International Shoe Competence Center) forschen, prüfen, entwickeln und erfinden wir. Schulung und Forschung bilden dabei eine Einheit.“

Nachhaltig in die Zukunft

Mit der Erschließung neuer Geschäftsfelder wie der Biotechnologie und der Erforschung innovativer Technologien im Bereich erneuerbarer Energien setzt das Institut Zeichen für eine erfolgreiche Zukunft. Ob Klimaschutz oder Ressourcenschonung, Abfallwirtschaft oder Recycling – das PFI betreibt seit Jahren zukunftsorientierte Forschung und nimmt in puncto Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle ein.

Mit dem „European Green Deal“ hat die EU jetzt einen Fahrplan für nachhaltige Wirtschaft festgelegt. „Dieser „Green Deal“ wird jedoch nur funktionieren, wenn alle Wirtschaftssektoren ihren Teil beisteuern und sich am umfassenden Umbau der Wirtschaft hin zu erneuerbaren Energien, Emissionssenkungen, klimafreundlichen Technologien und beim Umweltschutz beteiligen“, appelliert der PFI/ISC-Vorsitzende Michael Tackenberg an die Partner aus Industrie und Handel.

Hohe Anforderungen an Umweltschutz, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung sind auch im soeben verabschiedeten „Lieferkettengesetz zur Achtung der Menschenrechte entlang ihrer Lieferkette“ und im „Marktüberwachungsgesetz“ zu erfüllen. „Wir sind uns der enormen Herausforderungen bewusst, sehen aber gleichzeitig viel Potenzial für erfolgreiche Geschäftsprozesse. Das PFI steht allen Akteuren mit vielfältigen Dienstleistungen und Kernkompetenzen zur Seite. Es geht darum, sich im Wandel nicht nur zu behaupten, sondern ihn mittels Know-how, Innovationskraft und Diversifizierung aktiv mitzugestalten“, so Dr. Schulte.

TIPP: Wer mehr über das PFI erfahren möchte, sollte einen Blick in die neue Jubiläums-Broschüre werfen! Folgen Sie einfach dem Link und lesen Sie mehr über die Geschichte des Instituts und spannende Insider-Infos.