Die Premium Group-Geschäftsführer Anita Tillmann und Jörg Arntz

Veranstalter erwarten außer 2G+-Regel keine Einschränken

Veranstalter erwarten außer 2G+-Regel keine Einschränken

Die Veranstaltungen der Premium Group innerhalb der Frankfurt Fashion Week in der dritten Januarwoche sollen wie geplant als physische Veranstaltung unter Berücksichtigung der 2G+-Regeln stattfinden. Das bedeutet, alle Teilnehmer müssen geimpft, genesen und zusätzlich täglich getestet werden. „Auf Basis der aktuellen Verordnungen der Bundesregierung und der hessischen Landesregierung, die letzte Woche keine weiteren Einschränkungen für Geimpfte bekannt gegeben haben, werden die Modemessen Premium und Seek, die Fashiontech Talks und das neue Format The Ground die behördlichen Gesundheits- und Hygienevorschriften vom 18. bis 20. Januar 2022 in Frankfurt am Main einhalten“, teilte der Veranstalter mit.

Diese Entscheidung basiere auf dem Feedback vieler Akteure der Branche, Expertenmeinungen und einer genauen Beobachtung der Lage sowie einer Einschätzung aller Maßnahmen, die in Europa getroffen werden können, um eine sichere Veranstaltung zu gewährleisten, heißt es weiter. „Die Nachfrage nach einem Branchentreff für Marken und Händler, Community und Partner ist trotz vieler Unsicherheiten enorm und das Feedback überwiegend positiv“, sagt Jörg Arntz, Geschäftsführer der Premium Group. „Jetzt geht es darum, Verantwortung zu übernehmen und die Führung zu übernehmen. Wir versprechen: Trotz und gerade wegen der herausfordernden Umstände wird unser Wiedersehen ein einzigartiger und gelungener Auftakt für das neue Jahr.“

„Der Großteil unserer Kunden kommt aus Europa und wir gehen davon aus, dass es keine innereuropäischen Reisebeschränkungen geben wird“, so Anita Tillmann, geschäftsführende Gesellschafterin der Premium Group.

Die vier Veranstaltungen Premium, Seek, The Ground und Fashiontech werden erstmals und einmalig gemeinsam in einer Halle auf dem Frankfurter Messegelände auf einer Gesamtfläche von rund 20.000 Quadratmetern ausgerichtet.