Sportartikelkonzern hebt Ausblick für das Gesamtjahr 2021 an

Sportartikelkonzern hebt Ausblick für das Gesamtjahr 2021 an

Der Sportartikelkonzern Puma hatte seine währungsbereinigten Umsätze im zweiten Quartal 2021 um rund 96 Prozent auf 1,589 Milliarden Euro und das operative Ergebnis (EBIT) auf etwa 109 Millionen Euro gesteigert. Gründe für die positive Entwicklung seien eine anhaltende Markendynamik, erfolgreiche Produkteinführungen mit hohen Abverkaufsraten und ein starkes Wachstum in allen Regionen, insbesondere in Nordamerika.

Für das Gesamtjahr hob Puma seine Prognosen an. Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2021 nun ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von mindestens 20 Prozent. Bisher war ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum im mittleren Zehnerprozentbereich erwartet worden. Der Ausblick für das operative Ergebnis (EBIT) wurde nun auf eine Bandbreite zwischen 400 Millionen und 500 Millionen Euro präzisiert. Das Erreichen dieses Ausblicks stehe unter dem Vorbehalt, dass die Produktion in den wichtigsten Beschaffungsländern, wie zum Beispiel Vietnam und China, aufrechterhalten werden könne und es zu keinen längerfristigen Unterbrechungen aufgrund von Covid-19 komme.