Björn Gulden

Sportartikelhersteller steigert Umsatz im dritten Quartal um sieben Prozent

Sportartikelhersteller steigert Umsatz im dritten Quartal um sieben Prozent

Der Sportartikelhersteller Puma SE ist wieder auf Wachstumskurs. Im dritten Quartal legte der Umsatz um 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 1,58 Milliarden Euro zu. Währungsbereinigt betrug das Plus sogar 13,3 Prozent.

„Das dritte Quartal entwickelte sich viel besser als ich es erwartet hatte“, kommentierte Vorstandschef Björn Gulden die am Mittwoch vorgelegten Zahlen. „Trotz hoher Rabatte im Markt und Währungsentwicklungen, die unsere Margen unter Druck setzten, konnten wir unser Ebit im Vergleich zum Vorjahr sogar verbessern.“ Das operative Ergebnis (Ebit) verbesserte sich um 16,8 Prozent auf 190 Millionen Euro. Für das vierte Quartal blieb der Manager jedoch vorsichtig. „Der Oktober hat gut begonnen, aber die jüngste Entwicklung von Covid-19 und der Anstieg der Infektionen, die wir weltweit beobachten, lassen uns für den Rest des Jahres vorsichtiger werden.“

Nach neun Monaten steht noch ein Umsatzminus von 7,7 Prozent zu Buche, das Ebit liegt weit unter dem Vorjahresniveau. Insgesamt setzte Puma von Januar bis September 3,714 Milliarden Euro um.