Online-Plattform bietet Starterpaket zur Geschäfts-Wiedereröffnung

Online-Plattform bietet Starterpaket zur Geschäfts-Wiedereröffnung

Seit diesem Montag haben in den meisten Regionen die Geschäfte bei Flächen bis 800 Quadratmeter geöffnet. Schuhe24 und Outfits24 statten daher alle interessierten Händler mit einem Starter-Paket aus. „Wir sehen nun die Wiedereröffnung der Läden, jedoch unter Auflagen. Die Frequenz ist regional sehr unterschiedlich, alle rechnen jedoch mit Rückgängen. Wir haben daher ein Paket für unsere Händler geschnürt: 1. Masken für die Filialen. 2. Digitales Schaufenster. 3. Mehr Online-Verkaufskanäle. 4. Verkaufs-Panelerhebung“, so Dr. Dominik Benner, Geschäftsführer der Schuhe24-Gruppe.

Die Koordination der Maskenversendung erfolgt durch Christoph Hies, der bei Schuhe24 derzeit die Koordination der Maskenverteilung organisiert. „Auch wenn wir persönlich Masken im Handel für nicht förderlich halten, müssen wir unseren Händlern helfen, denn viele Kunden sind verunsichert und Mitarbeiter auch. Und es gibt Bundesländer, Städte oder Center, wo Masken seit heute verpflichtend sind“, so Hies. Der Versand der Masken erfolgt kostenlos an die Filialen, die Kosten für die Beschaffung und den Kauf der Masken trägt Schuhe24.

Als weiterer Bestandteil des Start-Pakets für Händler wurde ein digitales Schaufenster ins Leben gerufen. Die vergangenen sieben Monate wurden bei einigen hundert Händlern hochwertige Videos produziert, um Kunden stärker auf die lokalen Händler aufmerksam zu machen. „Die digitalen Schaufenster sind nun der letzte Schritt der stärkeren Positionierung für unsere Händler. Jeder kann nun seine Produkte zeigen, seine Videos und Bilder, dadurch steigt die Sichtbarkeit der Händler in Google. Die ersten 300 Schaufenster gehen diese Woche live, die nächsten folgen“, so Christian Lange, Head of eCommerce. Die Portale Outfits24 und Taschen24 erhalten ebenso zeitnah digitale Schaufenster für die jeweiligen Partner. Die Händler können die digitalen Schaufenster direkt in ihren Social-Media-Auftritt sowie auf ihre Webseiten einbinden.

Neben der Maskenbelieferung und dem digitalen Schaufenster werden die Online-Kanäle kommende Woche ausgebaut: „Wir konnten diese Woche weitere Kanäle auch im Ausland anbinden, so dass wir für unsere Händler ab kommender Woche den Umsatz noch weiter ausbauen können. Gerade in der Coronaflaute ist dies wichtig, da der Online-Anteil unserer Händler massiv gestiegen ist seit Anfang März“, so Benner. Der vierte Schritt umfasst ein Verkaufs-Panel: Es wurden 103 Geschäfte in Deutschland selektiert, die diese Woche alle stationären Verkaufsdaten an Schuhe24 übermitteln und so erstmals eine statistische Erhebung vorgenommen wird für die Zeit nach dem Shutdown. „Dadurch können wir repräsentativ auswerten, wie groß die Verluste wirklich sind und der Politik dies auch kommunizieren. Die Öffnungen sind ein wichtiger Schritt für den Handel. Nun muss auch die Kontaktsperre zeitnah ein Ende finden“, so Benner.