Insolventer Hamburger Schuhfilialist steht vor harten Einschnitten

Insolventer Hamburger Schuhfilialist steht vor harten Einschnitten

Acht Filialen der Schuhhandelskette Schuhkay 1882 und das Zentrallager in Hamburg-Bahrenfeld stehen vor dem Aus. Betroffen von den Schließungsplänen sind unter anderem Filialen in Hamburg-Altona, Kiel und Neumünster sowie die Tamaris-Filiale in Hamburg-Ottensen.

Das insolvente Unternehmen KG Schuhkay GmbH & Co. KG mit 30 Filialen war Ende April vom Berliner Unternehmer Steffen Liebich übernommen worden. Im Juni wurde das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet. Bereits im November 2019 hatte Liebich die ebenfalls insolvente Schuhhaus Kay GmbH & Co. KG mit 24 Filialen übernommen, die ebenfalls unter Schuhkay firmiert. Eine endgültige Entscheidung über die geplanten Schließungen ist noch nicht gefallen. Derzeit wird mit den Vermietern noch über günstigere Konditionen verhandelt.

Neben Schuhkay gehören Steffen Liebich auch die Schuhketten Leiser, Schuhhof, Anika und Schlatholt.