„Dress for less“ und „Saks Off 5th“ fusionieren

„Dress for less“ und „Saks Off 5th“ fusionieren

Die beiden zur Signa-Gruppe gehörenden Multichannel-Designer-Outlets „Dress for less“ und „Saks Off 5th“ fusionieren. Der Offprice-Retailer wird seine Unternehmenszentrale in Frankfurt haben, die Logistik soll am Standort Dietzenbach konzentriert werden. Das künftige Management-Team besteht aus dem bisherigen Dress-for-less-Chef Jörg Hensen, der bisherigen Managing Direktorin von Saks Off 5th in Europa, Hanneke van Meeteren, und Constanze Olschewsky

Mit der Fusion will Signa Synergieeffekte, insbesondere in IT und Logistik, realisieren und „große Wachstumspotenziale im Outlet-Geschäft“ schaffen, teilte das Unternehmen mit. Die Offprice-Spezialisten betreiben unter anderem auch auf gemieteten Flächen bei Galeria Karstadt Kaufhof ein Kleinflächenkonzept in sieben Filialen, das 2020 auf fünf weitere Standorte ausgerollt wird.

Nach der Übernahme von Galeria Kaufhof waren die zum Konzern gehörenden Saks Off 5th-Häuser in Deutschland und den Niederlanden 2019 geschlossen worden. Künftig wird das Offprice-Geschäft wohl komplett unter Dress for less laufen.