Skechers-Firmenzentrale in Manhattan Beach in Kalifornien

Umsatz steigt um fast 27 Prozent auf 1,82 Milliarden US-Dollar

Umsatz steigt um fast 27 Prozent auf 1,82 Milliarden US-Dollar

Die US-Schuhmarke Skechers meldet für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 einen Umsatz von 1,82 Milliarden US-Dollar (1,70 Milliarden Euro), 26,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Nettogewinn betrug 121,2 Millionen US-Dollar (113,5 Millionen Euro). Sowohl der Umsatz als auch der Gewinn übertrafen die Erwartungen von Analysten. „Im ersten Quartal haben wir einen neuen Quartalsumsatzrekord erzielt“, sagte CEO Robert Greenberg.

Wie andere Schuhmarken stand Skechers in den letzten zwei Jahren vor schwierigen Herausforderungen in der Schuhindustrie. Das Unternehmen lässt hauptsächlich in Vietnam und China produzieren, also in Ländern, die aufgrund des Anstiegs von Covid-19 von Fabrikschließungen betroffen sind. Darüber hinaus hat der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine Skechers dazu veranlasst, Produktlieferungen nach Russland einzustellen. In Bezug auf China, das in den letzten Monaten umfangreichen Lockdowns ausgesetzt war, profitiert Skechers von einer breiten geografischen Verteilung im ganzen Land.

Es wird erwartet, dass auch die inländischen Großhandelsumsätze das Wachstum vorantreiben, da sich Konkurrenzmarken wie Nike aus den Großhandelskanälen zurückziehen, um sich auf ihre eigenen DTC-Kanäle zu konzentrieren.