Außenansicht des neuen Skechers-Flagship-Stores in der Kaufingerstraße. (Foto: Eikaetschja)

US-Schuhmarke steigert Umsatz im ersten Quartal um 15 Prozent

US-Schuhmarke steigert Umsatz im ersten Quartal um 15 Prozent

Die amerikanische Schuhmarke Skechers hat ihren Umsatz im ersten Quartal um 15 Prozent auf 1,43 Milliarden US-Dollar gesteigert. Der Nettogewinn des Unternehmens verdoppelte sich im Berichtsquartal (+100,8 Prozent) auf 98,6 Millionen US-Dollar.

„Skechers neuer Verkaufsrekord im ersten Quartal ist eine bemerkenswerte Leistung, insbesondere angesichts der Sperrmaßnahmen in vielen wichtigen Ländern, einschließlich in ganz Europa“, sagte Skechers-CEO Robert Greenberg. „Dieses signifikante Wachstum ist das Ergebnis der anhaltenden Nachfrage nach Skechers-Produkten, da die Verbraucher Komfort und Qualität in ihren Schuhen wünschen und das Gehen eine der wichtigsten Covid-19-Pandemietätigkeiten bleibt.“

„Aufgrund des wärmeren Wetters und der weltweit erhöhten Impfraten verbessert sich der Betrieb in vielen unserer Einzelhandelsgeschäfte, und unser digitales Geschäft ist weiterhin ein sehr starker Wachstumstreiber“, so Greenberg.

Der inländische Großhandelsumsatz betrug 374,7 Millionen US-Dollar (2020: 378,0 Mio.), der internationale Großhandelsumsatz stieg auf 712,2 Millionen US-Dollar (575,2 Mio.). Der Direktvertrieb an Verbraucher stieg im ersten Quartal auf 341,5 Millionen US-Dollar (289,1 Mio.).

Für das Gesamtjahr erwartet Skechers einen Umsatz zwischen 5,8 und 5,9 Milliarden US-Dollar.