Außenansicht des Skechers-Flagship-Stores in der Kaufingerstraße. (Foto: Eikaetschja)

Trotz Pandemie wurden Erlöse im zweiten Quartal mehr als verdoppelt

Trotz Pandemie wurden Erlöse im zweiten Quartal mehr als verdoppelt

Skechers USA Inc. hat sich im zweiten Quartal von den anhaltenden Auswirkungen der Corona-Pandemie weiter erholt. Das Unternehmen konnte seinen Umsatz gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres mehr als verdoppeln und ein Umsatzwachstum von über 30 Prozent gegenüber den Ergebnissen von 2019 erzielen.

„Es ist wichtig zu beachten, dass diese außergewöhnlichen Ergebnisse für das zweite Quartal trotz der anhaltenden globalen Pandemie erzielt wurden“, sagte der COO David Weinberg. „Covid-19 wirkte sich im zweiten Quartal weiterhin auf einige Länder aus.“ Ausgangsbeschränkungen, vorübergehende Schließungen und verkürzte Ladenöffnungszeiten in wichtigen Schlüsselmärkten seien weiterhin eine Herausforderung. „Die Pandemie und andere Faktoren stellen auch unsere globale Lieferkette weiterhin vor Herausforderungen“, so Weinberg.

Skechers verzeichnete im zweiten Quartal mit einem Plus von 127 Prozent auf 1,66 Milliarden US-Dollar (1,41 Milliarden Euro) einen neuen Rekordumsatz. Noch wichtiger sei, dass die Umsätze gegenüber dem zweiten Quartal 2019 um 32 Prozent gestiegen sind. Getrieben wurde das Wachstum vor allem vom Großhandelsumsatz in den USA, der um 206 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und um 31 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 anstieg. In Europa stiegen die Wholesale-Umsätze besonders wegen guter Abverkäufe in Großbritannien und Deutschland um 95 Prozent auf 750 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn im zweiten Quartal betrug 137,4 Millionen Dollar, im Vorjahr wurde ein Verlust von 68,1 Millionen ausgewiesen.

Im ersten Halbjahr verbuchte Skechers ein Umsatzplus von 56,5 Prozent auf knapp 3,1 Milliarden Dollar und einen Nettogewinn von 236 Millionen Dollar, nach einem Nettoverlust von 19 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum.