Die Ranzenmarke Scout wechselt den Besitzer.

Simba Dickie Group übernimmt Schulranzen-Marken Scout, DerDieDas und 4YOU

Die Georg A. Steinmann Lederwarenfabrik stellt ihre unternehmerischen Aktivitäten im Schul- und Lederwarenbereich im Laufe des Jahres ein und wird sich aus dem Markt zurückziehen. Betroffen davon sind 70 Mitarbeiter, für die nun ein Sozialplan erstellt wird.

„Trotz kontinuierlicher Bemühungen, die wirtschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen“, habe sich das Unternehmen „einem maßgeblich veränderten Geschäftsumfeld im Lederwarenbereich durch Konsolidierung des Einzelhandels und Kaufzurückhaltung bei den Konsumenten konfrontiert“ gesehen, teilte das Unternehmen mit. „Für uns war es eine äußerst schwierige Entscheidung, die nach umfassender Prüfung der Umstände getroffen wurde“, so die Geschäftsleitung. „Wir werden unsere Verpflichtungen gegenüber Kunden und Partnern in den kommenden Wochen und Monaten erfüllen, um einen geordneten Prozess zu gewährleisten.“

Mit Wirkung zum 31. Januar 2024 wird die Simba Dickie Group GmbH die Marken Scout, DerDieDas und 4YOU von der Steinmann-Gruppe erwerben. Um sie mit neuem Leben zu füllen und weiterzuentwickeln, betraut die Simba Dickie Group die Tochter Undercover GmbH ab dem 1. Mai 2024 mit der Produktentwicklung, Vermarktung und dem Vertrieb der drei Marken. Bis dahin erfolgt der Vertrieb der Schulranzen unverändert über die Steinmann-Gruppe.

Undercover ist Experte im Schulwarenbereich und führt neben Lizenzprodukten die Marken Scooli-Schulranzen und Neoxx-Schulrucksäcke. Mit der Ergänzung des Markenportfolios zielt Undercover darauf ab, die Expertise im Fachhandel auszubauen. Hierzu sollen Scout, DerDieDas und 4YOU als Marken für den Fachhandel gestärkt und ein Außendienst-Team zur Betreuung des Fachhandels aufgebaut werden.

Für die Marken Leonhard Heyden, Golden Head und Oxmox sucht die Steinmann-Gruppe noch einen Käufer, die Verhandlungen zum Verkauf der Marke Windrose seien fast abgeschlossen.

Über die Simba Dickie Group:

Als einer der Top-Five-Spielwarenhersteller Europas ist die Simba Dickie Group mit rund 2.700 Mitarbeitern rund um den Globus aktiv. Im Jahr 2023 verzeichnete die Gruppe einen Umsatz von 675,2 Millionen Euro. Das 1982 von Fritz und Michael Sieber gegründete Familienunternehmen wird seit 1. Mai 2021 mittlerweile in der dritten Generation von Florian Sieber als CEO geführt.