Sebastian Thies wurde mit dem Förderpreis Design München ausgeteichnet. Foto: Simon Thon

Münchener Schuhdesigner wird von der Landeshauptstadt ausgezeichnet

Münchener Schuhdesigner wird von der Landeshauptstadt ausgezeichnet

Sebastian Thies hat mit seinem Team von nat-2 und thies 1856 den Förderpreis Design München gewonnen. Der von der Landeshauptstadt München mit jeweils 8.000 Euro dotierte Förderpreis wird alle zwei Jahre in sechs Kategorien als Auszeichnung einer künstlerisch herausragenden Leistung in den Beriechen Architektur, Bildende Kunst, Design, Fotografie und Schmuck vergeben. Beurteilt wird das gesamte bisherige Schaffen.

Der Schuhdesigner Sebastian Thies, Jahrgang 1981, entstammt einer Familie von Schuhherstellern und führt heute das Unternehmen von München-Garching aus bereits in sechster Generation. Das von ihm gegründete Label nat-2 nutzt er, „um mit einem hohen Maß an Experimentierfreude und Forscherdrang überraschende Ansätze in der Konstruktion und Gestaltung von Schuhen zu entwickeln – an einem Bekleidungsgegenstand, bei dem man verleitet sein kann zu glauben, dass er zwischen traditionellen Fertigungstechniken und kurzlebigeren modischen Experimenten nur wenig Potenzial für Innovation bietet“, heißt es in der Begründung der Jury.

Recycled Aluminium Sneaker von nat-2. Foto: Sebastian Thies

Und weiter: „Thies schafft es, Schuhe neu zu denken: Indem er Materialalternativen zu Leder und Kunststoff erprobt und dabei Abfälle aus der Lebensmittelindustrie wie Fischhäute und Ochsenblut ebenso wiederverwertet wie Weinkorken oder Textilien; er führt mit Materialien aus Kaffeesatz oder Blütenblättern, die den Schuh zusätzlich desodorieren, die Olfaktorik in das Schuhdesign ein; er entwickelt transformierbare Schuhe, die sich von der Sandale zum Sneaker, vom Sneaker zum Stiefel umbauen lassen. In alldem agiert Thies nicht als einsamer Tüftler. Die Kollaboration mit Experten, Forschern und Gestaltern ist ein wesentliches Merkmal seiner Arbeitsweise.“

Werke aller von der Jury vorgeschlagenen Künstler werden in einer Ausstellung in der städtischen Kunsthalle Lothringer13 Halle noch bis zum 15. Mai gezeigt. Die feierliche Preisverleihung findet am 5. Mai um 19 Uhr in der Lothringer13 statt.