Thorsten Schmidt ist im Alter von 82 Jahren verstorben.

Über 20 Jahre als Aufsichtsrat und Vorstandsmitglied für die Nord-West-Ring aktiv

Über 20 Jahre als Aufsichtsrat und Vorstandsmitglied für die Nord-West-Ring aktiv

Im Alter von 82 Jahren ist der frühere Nord-West-Ring-Aufsichtsratsvorsitzende Thorsten Schmidt verstorben. Als selbstständiger Schuhfachhändler im bayrischen Burghausen, vor allem aber als nebenamtliches Vorstandsmitglied und im Aufsichtsrat prägte er fast 20 Jahre die Geschicke der Nord-West-Ring und damit auch der heutigen ANWR Group entscheidend mit.

Thorsten Schmidt war zunächst von 1977 bis 1978 Mitglied des Aufsichtsrats, wechselte dann als nebenamtliches Mitglied in den Vorstand, 1989 wieder in den Aufsichtsrat und wurde zum Vorsitzenden gewählt. 1996 gab Thorsten Schmidt im Rahmen des NWR-Kongresses in Wien aus gesundheitlichen Gründen diese Aufgabe vorzeitig ab. Sein Nachfolger in dieser Funktion wurde Claus Heinrich aus Kiel. Im Jahr 2000 fusionierten die Nord-West-Ring-Schuheinkaufsgenossenschaft mit der Ariston Schuh-Einkaufsvereinigung eG zur heutigen ANWR Group eG.

In die Zeit als Vorsitzender des Aufsichtsrates fiel die Entscheidung, die Nord-West-Ring von Frankfurt nach Mainhausen umzuziehen. Ausgiebig diskutiert in den Gremien und mit den Mitgliedern wurden damals Themen wie die Öffnungszeiten im Handel, die Einführung des Franchisekonzepts Arbell oder Eigenmarkenkonzepte wie Tivola und Franco Bonoldi.