Bootcamp am Gardasee

vom 13.01.2020

Auf der Expo Riva Schuh setzen Boots ihren Siegeszug fort

Boots, Boots, Boots. Und noch mal Boots. Auf der Expo Riva Schuh, die morgen am Gardasee zu Ende geht, stehen alle Zeichen weiterhin auf Casualisierung. Der Sneaker ist allgegenwärtig. Boots setzen ihren Siegeszug fort. Hauptsache rustikal, am besten zum Schnüren und immer mit dicken Böden, Inspirationen à la Doc Martens unübersehbar. „Man muss die Händler teilweise schon bremsen, nicht zu viel von dieser Warengruppe zu kaufen“, so ein Anbieter mahnend.

Farblich dominieren Schwarz, Weiß und Rot, stark bewertet werden auch Navy und Flaschengrün. Curry und Orange bleiben speziell bei Workerboots wichtig. Das Modethema Langschaftstiefel wird (noch) kritisch beurteilt. Es herrscht Uneinigkeit, was Passform, Schaftlänge und Style angeht. Overknees könnten im Zuge des Mini-Rock-Comebacks wichtiger werden. Der viel beschworene „Return of the heel“ tut sich am Gardasee noch schwer. Wenn überhaupt dann gemäßigte Blockabsätze bei cleanen Ankle Boots oder im Zusammenspiel mit rustikalen Plateausohlen.

Auf der 93. Ausgabe der Expo Riva Schuh & Garda Bags waren 1.310 Aussteller aus 38 Ländern vertreten, die meisten aus China und Italien. Auffällig, dass das Thema Nachhaltigkeit auch im preiswerten und mittleren Segment immer wichtiger wird. Immer mehr Hersteller setzen auf recycelte Materialien und ein „eco-friendly“-Angebot. Was die Besucher betrifft, wirkte die Frequenz gefühlt geringer. Vor allem international. Die deutschen Händler, vor allem Filialisten und andere Großkunden, wurden aber allesamt gesichtet.