Clarks kündigt 170 Entlassungen an

vom 17.12.2019

Britisches Schuhunternehmen gibt Umstrukturierungsplan für das nächste Jahr bekannt

Das im englischen Somerset ansässige Schuhunternehmen Clarks hat einen neuen Umstrukturierungsplan angekündigt, der 170 Entlassungen für das neue Jahr umfasst. Derzeit beschäftigt Clarks weltweit rund 13.000 Mitarbeiter.

Diese Kürzungen erfolgten, nachdem das Unternehmen Ende 2018 Verluste in Höhe von 82,9 Millionen Pfund (99,4 Millionen Euro) verzeichnet hatte. Der Konzernumsatz ging um 4,6 Prozent auf 1,5 Milliarden Pfund (1,8 Milliarden Euro) zurück.

Das Unternehmen wurde 1825 von den Brüdern James und Cyrus Clarks gegründet und verfügt weltweit über 750 Filialen. Derzeit ist die Familie Clark mit 84 Prozent der Anteile weiterhin Mehrheitsaktionär des Unternehmens. Das Unternehmen wird von Giorgio Presca geführt, dem ehemaligen Geschäftsführer von Levi, Diesel und Geox. Im November dieses Jahres ernannte das Unternehmen Philip de Klerk, den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Low & Bonar, zum neuen Finanzvorstand.