Geox verliert weiter Umsatz

vom 31.07.2019

Wetter und Store-Schließungen drücken das Ergebnis

Geox gerät unter Druck. Im ersten Halbjahr musste der italienische Schuh- und Modekonzern einen Umsatzrückgang von 3,5 Prozent auf 399,4 Millionen Euro hinnehmen. Vor allem die ungünstigen Witterungsbedingungen im April und Mai sowie die Ausdünnung des Franchise-Netzes seien für den Rückgang verantwortlich, teilte das Unternehmen mit. Das EBIT lag bei 1,6 Millionen Euro im Vergleich zu 8,8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Insgesamt schloss Geox in den ersten sechs Monaten weltweit 56 Stores und eröffnete 28 neue. Während sich die Zahl der direkt betriebenen Filialen um vier auf 448 erhöhte, ging die Zahl der Franchise-Läden um 32 auf 539 zurück. Insgesamt gab es damit Ende Juni 987 Läden weltweit. Der direkte E-Commerce legte um über 25 Prozent zu.

Rückgänge gab es in allen wichtigen Märkten: Auf dem Heimatmarkt Italien sank der Umsatz um 6,5 Prozent auf 116,2 Millionen Euro, im restlichen Europa um 2,8 Prozent auf 174,8 Millionen Euro und in Nordamerika um 8,6 Prozent auf 22,1 Millionen Euro.