Sør-Store in Köln

Premium-Modeanbieter steigt beim insolventen Filialisten ein

Premium-Modeanbieter steigt beim insolventen Filialisten ein

Der Premium-Modeanbieter van Laack aus Mönchengladbach übernimmt zum 1. März den insolventen Textilfilialisten Sør aus Oelde. Sør hatte im vergangenen Februar und damit vor der Coronakrise einen Antrag auf ein Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung gestellt und war seither auf der Suche nach einem Investoren. „Altlasten und Verbindlichkeiten“ des Unternehmens waren als Gründe für das Insolvenzverfahren angeführt worden.

„Van Laack wird im Rahmen eines Asset-Deals zwischen 21 und 25 der Sør-Filialen sowie den Online-Store übernehmen und hierzu mit allen Vermietern langfristige Mietverträge abschließen“, heißt es in einer Mitteilung des Hemden- und Blusenanbieters, der einer der wichtigsten Lieferanten von Sør ist. Bis zur Insolvenz betrieb der Filialist insgesamt 57 Geschäfte, von denen zahlreiche bereits im vergangenen Jahr geschlossen wurden. Bis Ende April will das Unternehmen sämtliche Filialen renovieren und neu gestalten. Neuer Geschäftsführer von Sør wird Oliver Lübbenjans, der vom van Laack-Konkurrenten Eton wechselt.

Neben Bekleidung haben die Sør-Läden auch Schuhe im Sortiment, darunter die Marken Floris van Bommel, Colmar und Dolomite.