Humanic-Mutter verbucht 2020 Umsatzrückgang von 23 Prozent

Humanic-Mutter verbucht 2020 Umsatzrückgang von 23 Prozent

Die steirische Leder & Schuh-Gruppe, zu der die Schuhketten Humanic und Shoe4You gehören, hatte im Corona-Jahr 2020 eine Umsatzrückgang von 23 Prozent von 194,6 auf 150,6 Millionen Euro zu verkraften. Infolge dessen vermeldet das Unternehmen für 2020 einen Verlust von fast 35 Millionen Euro. Im Geschäftsjahr 2019 wurde noch ein Gewinn von 1,6 Millionen Euro erzielt. Folgen hatte dies auch für die Mitarbeiter. Deren Zahl reduzierte sich um 50 auf 1.295.

Mit Kostenreduzierungen und stattlichen Hilfen wie Kurzarbeit oder Fixkostenzuschüssen sicherte Leder & Schuh das Überleben. Insgesamt seien staatliche Unterstützungen von 10,6 Millionen Euro ertragswirksam erfasst worden, heißt es im Geschäftsbericht. Die Unternehmensführung geht davon aus, dass der Umsatz ab 2022 wieder annähernd die Werte des Vor-Corona-Niveaus erreicht. Neben Österreich betreibt Leder & Schuh auch Standorte in Deutschland, Slowenien, Tschechien, in der Slowakei und in Bulgarien.