Skater-Schuhlabel Vans verzeichnet Umsatzrückgang

Skater-Schuhlabel Vans verzeichnet Umsatzrückgang

Das amerikanische Bekleidungs- und Schuhunternehmen VF Corporation hat für das erste Quartal des Geschäftsjahres einen Nettoverlust von 56 Millionen US-Dollar vermeldet. Trotz dieses Verlusts erzielte der Hersteller von Marken wie Vans, The North Face und Timberland in diesem Zeitraum einen Umsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 3 Prozent entspricht. Das in Denver ansässige Unternehmen erklärte, dass der Umsatz von Zuwächsen in den Regionen EMEA und Amerika angetrieben wurde, die teilweise durch einen Rückgang in der Asien-Pazifik-Region ausgeglichen wurden, hauptsächlich aufgrund von Covid-Lockdowns in China.

The North Face war das stärkste Label des Unternehmens und erhöhte den Quartalsumsatz um 31 Prozent auf 481,1 Millionen US-Dollar. Timberland wuchs um 8 Prozent auf 269,5 Millionen US-Dollar. Vans und Dickies hingegen schnitten im ersten Viertel nicht so gut ab. Bei der Skater-Schuhmarke Vans ging der Umsatz im ersten Quartal um 7 Prozent auf 946,8 Millionen US-Dollar zurück, bei Dickies um 15 Prozent auf 170,4 Millionen US-Dollar.