Modekonzern erlegt sich Sparprogramm auf

Der Modekonzern VF Corporation, zu dem Marken wie Vans, Timberland oder The North Face gehören, hat im Zuge der neuen Reinvent-Strategie 500 Mitarbeiter entlassen. Die Maßnahme kommt, nachdem das Unternehmen in den letzten Quartalen sinkende Umsatzzahlen vermeldet hatte. Insbesondere die Vans-Erlöse brachen ein, aber auch Timberland und Dickies erzielten ein Umsatzminus. Laut CEO Bracken Darrell wird es in diesem Jahr keine Trendwende mehr geben.

Probleme gibt es vor allem im US-Einzelhandel. Deshalb war VF im Oktober von Investoren aufgefordert worden, Kosten zu reduzieren. Der Stellenabbau erfolgt bei allen Marken, Funktionen und Regionen. Am 1. April beschäftigte VF insgesamt etwa 33.000 Mitarbeiter.

Schwerpunkte im Rahmen von Reinvent sind die Reduzierung von Schulden und Verschuldung sowie Kosteneinsparungen in Höhe von etwa 300 Millionen US-Dollar.