Brief eines Schuhhändlers an Markus Giesswein

Brief eines Schuhhändlers an Markus Giesswein

Die Entscheidung des österreichischen Schuhherstellers Giesswein, seine Warengruppe „Merino Runners“ ab April nicht mehr über den Einzelhandel sondern nur noch direkt zu vertreiben, hat zu weiteren Reaktionen aus dem Handel geführt. Hier ein Brief eines Schuhhändlers an Geschäftsführer Markus Giesswein.

„Sehr geehrter Herr Giesswein,

vielen Dank für Ihr Schreiben. Sehr gerne unterstützen wir Ihr umfassendes Transformationsprogramm, Ihre bahnbrechende Vision einer Strategie einem Organisationsansatz zu folgen. Keinesfalls möchten wir mitverantwortlich sein Verwirrung im Markt zu stiften, indem wir weiterhin, in einem in Ihren Augen offensichtlich nicht adäquaten Umfeld die höchstexquisiten „Merino Runners“ anbieten. Uns wird damit tatsächlich eine große Last von den Schultern genommen, schon seit einiger Zeit nagt in uns der Zweifel, dass wir eventuell dieser überaus anspruchsvollen Produktgruppe nicht gerecht werden könnten. Aus den genannten Gründen und da die zugesagten Lieferzeiten überschritten sind, stornieren wir hiermit die ausstehenden „Merino Runners“.

Konsequenterweise sollten Sie die „Merino Runners“, die noch im Markt sind, zurückkaufen, nur dann kann die von Ihnen skizzierte Verwirrung nachhaltig vermieden werden. Gerne bieten wir Ihnen diese Möglichkeit an und gewähren Ihnen im Hinblick auf unsere 45-jährige enge, vertrauensvolle geschäftliche Partnerschaft und Verbundenheit einen Rabatt von 10% auf den EK. Das ist eine einmalige Gelegenheit! Greifen Sie zu! Wir haben noch 131 Paar „Merino Runners“ auf Lager. Ich freue mich von Ihnen zu hören.“

Stefan Klever, Klever GmbH, Schopfheim