Onlinehändler will 350 Millionen Euro einsparen

Onlinehändler will 350 Millionen Euro einsparen

Zalando verordnet sich ein Sparpaket von 350 Millionen Euro, um in der Corona-Krise Entlassungen zu vermeiden. Dazu will der Online-Modehändler die Ausgaben für Werbung massiv herunterschrauben. „Wir rechnen mit Einsparungen in den Bereichen Marketing, Gemeinkosten sowie durch reduzierte Investitionsausgaben“, sagte eine Sprecherin. Ziel sei es, Entlassungen zu vermeiden.

Nicht bestätigen wollte die Sprecherin, dass die geplanten Einsparungen unter anderem durch Gehaltsverzicht finanziert werden sollen, wie das Magazin Business Insider schreibt. Ab Juli geplante Gehalterhöhungen will Zalando auf Januar 2021 verschieben, der Vorstand verzichtet auf 25 Prozent seines Gehalts, die zweite Managementstufe auf 15 Prozent, schreibt das Magazin.