Zalando-Logistikcenter in Stettin

Onlinehändler wächst im dritten Quartal um über 25 Prozent

Onlinehändler wächst im dritten Quartal um über 25 Prozent

Zalando hat seinen Umsatz im dritten Quartal 2021 wieder deutlich gesteigert, der Gewinn bracht allerdings im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich ein. Das Wachstum des Bruttowarenvolumens (Gross Merchandise Volume, GMV) lag im dritten Quartal mit einem Plus von 25,3 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro über dem mittelfristig angestrebten Wachstumskorridor von 20 bis 25 Prozent. Im gleichen Zeitraum stieg der Umsatz um 23,4 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. Mehr Neukunden und die positive Entwicklung bestehender Kunden seien die wesentlichen Wachstumstreiber gewesen, teilte Zalando mit.

So sei die Zahl der aktiven Kunden im Vergleich zum Vorjahr um 30,1 Prozent auf 46,3 Millionen gewachsen. Außerdem hätten Zalando-Kunden die Angebote der Online-Plattform intensiver genutzt: Die durchschnittliche Anzahl von Bestellungen je aktivem Kunden der vergangenen zwölf Monate habe mit 5,1 einen neuen Höchststand erreicht.

Mit der Lockerung der meisten Lockdown-Maßnahmen in ganz Europa, der Wiedereröffnung des stationären Einzelhandels und der stetig zunehmenden Mobilität der Verbraucher habe im dritten Quartal wie erwartet eine Normalisierung des Wachstums eingesetzt, das im Vorjahr außergewöhnlich hoch gewesen sei, teilte das Unternehmen mit.

Das bereinigte EBIT von Zalando betrug im dritten Quartal 9,8 Millionen Euro mit einer Marge von 0,4 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 118,2 Millionen Euro und eine Marge von 6,4 Prozent. Auch die Profitabilität habe sich damit im Vergleich zum Vorjahresquartal normalisiert und im dritten Quartal 2021 dem Niveau des gleichen Zeitraums im Jahr 2019 entsprochen, dem letzten dritten Quartal vor Ausbruch der Pandemie.

„Unser Wachstum setzt sich auch im ersten vollständigen Quartal ohne pandemiebedingte Lockdown-Maßnahmen fort“, so Finanzvorstand David Schröder. „Trotz zunehmender Unsicherheiten in Bezug auf Inflation und Lieferkette sind wir sehr zuversichtlich, unsere angehobene Prognose für das Geschäftsjahr zu erreichen.“