Rubin Ritter

Rubin Ritter verkauft Akten des Online-Händlers für 40 Millionen Euro

Rubin Ritter verkauft Akten des Online-Händlers für 40 Millionen Euro

Zalando-Vorstand Rubin Ritter hat laut einem Bericht der FAZ Aktien des Online-Händlers im Wert von fast 40 Millionen Euro verkauft. Wie seine Vorstandskollegen David Schneider und Robert Gentz besitzt auch Ritter Optionen, die ihm erlaubten, Zalando-Aktien für jeweils einen Euro zu erwerben. Derzeit notiert die Aktie bei etwa 75 Euro, seit Jahresbeginn legte sie um rund 65 Prozent zu.

Aktienoptionen spielen bei der Bezahlung des Zalando-Managements eine große Rolle. Das Festgehalt der Vorstände wurde 2018 von 200.000 auf 65.000 Euro gesenkt, im Gegenzug erhalten die Manager über fünf Jahre Optionen auf 1,75 Millionen Aktien pro Person, wenn das Unternehmen jährlich um mindestens 15 Prozent wächst. Wächst der Konzern langsamer, sinkt die Zahl der Optionen. Bei weniger als zehn Prozent Wachstum erhalten die Manager keine Aktien-Optionen.

Rubin Ritter verkaufte laut FAZ-Bericht jetzt 600.000 Aktien und nahm dadurch fast 40 Millionen Euro ein. Abzüglich des Kaufpreises der Aktien belaufe sich der Gewinn Ritters auf 38,6 Millionen Euro. Seine Vorstandskollegen Gentz und Schneider haben dem Bericht zufolge eine Verkaufsorder abgeschlossen, die oberhalb eines Kurses von 80 Euro ausgelöst wird.